Freitag, Februar 10

Rezension: After - Anna Todd


Ich sitze hier auf meinem Bett, mit etwas Rockmusik im Ohr und fühle mich wie bei Hardin im Auto (Ich kann mich mit the Fray einfach nicht anfreunden!). Und eins kann ich euch sagen, vor einiger Zeit hätte ich mich eher lebendig begraben als das, was ihr gleich hier lesen werdet, zu schreiben.

Und zwar geht es um After (Passion) von Anna Todd, 2013 ist es auf deutsch erschienen und ich hab mir das Buch nach den ersten Ansturm auf Instagram direkt gekauft. Ich fand Band 1 wirklich noch ganz gut, hab Band 2 aber eigentlich nur wegen dem Cliffhanger am Ende gelesen und Band 3 genau das selbe. Dumm nur, dass mir Band 3 dann wirklich total auf die Nerven ging, also wirklich richtig! Vorallem war das auch noch der längste Band. Ich hab ungefähr bei der Hälfte aufgehört und war soooo wütend für die Bücher Geld ausgegeben zu haben!
Ich hab die Reihe dann einfach an zwei Freunde verkauft und war glücklich.
Ende 2016 wollte ich Band 1 nochmal lesen, ich war durch Zufall bei Anna Todd auf der Instagramseite und bin wieder total in Stimmung gekommen. Außerdem hab ich gehört, dass es verfilmt werden soll!! Und Daniel Sharman (einer meiner liebsten nach Dylan O'Brien aka Stiles aus Teen Wolf) Hardin spielen soll!!!! Hier muss ich sagen, Harry Styles war in meiner Vorstellng sowieso nie Hardin Scott gewesen (sorry not sorry).
Ich war sehr hin und her gerissen, schnell war für mich dann klar: Die Deutschen kommen mir nicht nocheinmal ins Regal! Die englischen (amer.) Cover gefallen mir mitlerweile sowieso besser, also hab ich mir kurzer Hand After zu Weihnachten gewünscht und siehe da! Der Weihnachtsmann hat es gut mit mir gemeint.
Während eines Familientrips hatte ich das Buch dann auch mit und hab Abends immer ein paar Seitene gelesen...

Inhalt
Tessa is a good girl with a sweet, reliable boyfriend back home. She’s got direction, ambition, and a mother who’s intent on keeping her that way.
But she’s barely moved into her freshman dorm when she runs into Hardin. With his tousled brown hair, cocky British accent, tattoos, and lip ring, Hardin is cute and different from what she’s used to. But he’s also rude—to the point of cruelty, even. For all his attitude, Tessa should hate Hardin. And she does—until she finds herself alone with him in his room. Something about his dark mood grabs her, and when they kiss it ignites within her a passion she’s never known before.
He’ll call her beautiful, then insist he isn't the one for her and disappear again and again. Despite the reckless way he treats her, Tessa is compelled to dig deeper and find the real Hardin beneath all his lies. He pushes her away again and again, yet every time she pushes back, he only pulls her in deeper. Tessa already has the perfect boyfriend. So why is she trying so hard to overcome her own hurt pride and Hardin’s prejudice about nice girls like her?

Unless…could this be love?


(Für die Faulen schnell die deutsche: Tessa Young ist attraktiv und klug. Und sie ist ein good girl. An ihrem ersten Tag an der Washington State University trifft sie Hardin Scott. Er ist unverschämt und unberechenbar. Er ist ein bad guy. Er ist genau das Gegenteil von dem, was Tessa sich für ihr Leben wünscht. Und er ist sexy, gutaussehend und zieht Tessa magisch an. Sie kann nicht anders. Sie muss ihn einfach lieben. Und sie wird nie wieder die sein, die sie einmal war.)

Meine Meinung
Ich glaube eigentlich ist es nicht mehr nötig zu sagen, aber ich tue es trotzdem: After wurde von Anna Todd nach und nach auf Wattpad veröffentlich, die Geschichte hat über 1 Billionen Reads bekommen (wenn man den Cover glaubt) und wurde letzendlich gedruckt und auch in viele weitere Sprachen übersetzt. Außerdem ist After eine Fanfiction zu der Band OneDirection, allerdings wurden die Namen in den Büchern leicht verändert (zum Beispiel aus Harry Styles wurde Hardin Scott).
Da die Story auf Wattpad geschrieben wurde ist sie in sehr viele kurze Kapitel aufgeteielt, mir hat das sehr gut gefallen, insgesamt war es so leicht und flüssig zu lesen. Den Schreibstil von Anna Todd finde ich erstaunlich gut, dafür dass es ihr erstes Buch ist.
Hier und da merkt man natürlich, dass sie absolut kein Profi ist, aber wer ist das schon?
Die Storyline an sich ist ziemlich simpel und nichts Neues- das Goodgirl verliebt sich in den Badboy und er versucht sich für sie zu ändern. Kenn wir doch alles schon! Trotzdem ist sie sehr unterhaltsam und im Großen und Ganzen auch gelungen.
In dem Buch gibt es wirklich sehr viel hin und her, allerdings habe  ich habe wirklich so selten mitgefieber. Ich habe hier gesessen, gelacht, getrauert und mich geärgert. Ich habe das Buch  an meine Brust gedrückt aber auch voller Entsetzen aufs Bett gewurfen. Jeden Abend war ich aufs neue total fertig. Ich wusste, wenn ich jetzt weiter lesen würde, würde ich die ganze Nacht lesen, aber ich wusste auch mein Herz hätte das nicht mitgemacht. Also bin ich jeden Tag sehnsüchtig in mein Zimmer und unter die Decke sobald Zeit war und habe wieder gelesen. Die Seiten sind vor mir nur so dahingeblättert. Dieses Buch hat mich einfach fertig gemacht!! Natürlich wusste ich wie alles ausgeht und es gab immer wieder Dinge die mich gestrt haben,aber ich war so drin in dieser Geschichte wie schon lange in keiner anderen mehr.
Kommen wir zu meiner Lieblingsstelle dieses Beitrags, die Charaktere.
Tessa. Oder Theresa? Ich hasse sie.
So jetzt ist es raus! Ich haaaaaasse sie so sehr! Die Protagonistin geht mir so dermaßen auf den Keks, dass ich es gar nicht in Worte fassen kann! Am Anfang war sie mir noch sympatisch, lernt viel, ist organisiert... Alles schön und gut. Aber es geht schon am Anfang los, wie sie auf Hardin und die anderen trifft. Vorurteile! Sie wird als so lieb dargestellt, aber dieser Moment wenn sie die zum ersten Mal sieht mit ihren Tätowierungen und ihre Gedanken! Das war das erste Mal, dass ich ihr den Hals umdrehen wollte.
Dann ist dieses Mädchen ja mal sowas von hysterisch! Bei jeder Kleinigkeit fängt sie an da rumzubrüllen - egal ob vor keine Ahnung wie vielen Menschen oder nur vor einer Person. Oder, Möglickeit Nummer 2, sie fängt an zu heulen. Mein Gott, reiß dich doch mal zusammen!
Und dann ist da noch etwas, Tessa ist ja frische Studentin, gerade von zu Hause ausgezogen, aber wenn Mami was sagt, dann wird das gemacht. Das klingt ja auch ganz vernünftig, aber man muss das Buch lesen um zu verstehen, warum ich ihr an dieser Stelle den Hals umdrehen möchte.
HopeVanilla ist eine Youtuberin, die ich sehr gerne schaue und sie hat letztens über ein Buch geredet und gesagt, es sei besser die Protagonistin zu hassen aus deren Sicht wir das Buch lesen, als gar nichts für sie zu empfinden, denn so entsteht trotzdem eine Bindung zwischen Leser und Protagonistin, wo sie Recht hat, hat sie Recht. Also, lieber hasse ich Tessa, als, dass sie mir auf deutsch gesagt, am Arsch vorbei geht.

Hardin. Ich hatte schon lange keinen richtigen Crush mehr... Und Hardin Scott ist mein neuer Crush! Leute, ich hab gerade eine totale Gänsehaut, nur weil ich das hier schreibe. Ja er ist ein Arschloch, aber ich finde ihn saucool! Und sauscharf.... Mit Piercings und Tatoos hat man mich ja sowieso um den Finger gewickelt und wenn dann auch noch solche Haare wie die von Hardin dazukommen, dann ist es um mich geschehen. Aber auch so finde ich ihn Charakter soo interessant. Dadurch, dass ich das Ende der Bücher ja schon kenne, weiß ich ja was auch Hardin am Ende tut und ich weiß mitlerweile ja auch, dass es ein Buch aus seiner Sicht gibt und ihr könnt mir eins glauben, die ganze Zeit beim Lesen habe ich gedacht, was denkt Hardin wohl gerade? Before (Us) werde ich auf jeden fall auch noch lesen!!
Noah (Tessas Freund) und Tessas Mutter sind einfach Charaktere die nerven, aber auch allein schon wegen der ganzen Story. Noah kann ich einfach nicht als fast erwachsenen Mann wahrnehmen. Er petzt bei Tess' Mum, läuf wie ein kleiner Hund hinter Tessa her und ist in keiner Weise auch nur irgendwie männlich. Und ihre Mutter ist eine... Furie!

Landon find ich toll, so einen besten Freund hätt ich auch gerne, ich sags euch.
Und  zum Schluss die Clique um Hardin. Ingesamt find ich diese Truppe sehr sympatisch und wär auch gern bei einigen ihrer Partys dabei, auch wenn es da dann so einige Skandale geben würde...


Fazit

Mich selbst überrasche ich mit dieser Bewertung auch: Es gibt eindeutig spannendere, sinnvollere und auch bessere Bücher, aber dieses Buch hat mir so viele schöne Lesestunden bereitet, mit denen ich nie im Leben gerechnet hätte. Ich war so drinnen in dieser Story und habe schon lange nicht mehr auch außerhalb des Lesens so oft an ein Buch denken müssen. Ich hab meine Freunde zugequatscht und von Hardin (tag-)geträumt. Auch habe ich mir auf Pinterest Fanarts angeschaut, mein Liebling einmal schnell hier: 

https://de.pinterest.com/pin/477170523004317853/

Und schlussendlich habe ich mir auch zig von den Fantrailern angeschaut. Dieses Buch hat mich auf mehrere Arten und Weisen emotional berührt, weswegen ich einfach nur 5 von 5 Sternen vergeben kann.
🌟🌟🌟🌟🌟

Also wenn ihr bis hierher gelesen habt, na dann Hut ab! Ich sag hiermit Tschüss und bis zum nächsten Beitrag ✌ 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen